miraclegames.de
Limited
Abenteuer im Swiss-Draft
von Jonathan Meyer
08.11.2011

Seit geraumer Weile kann man auf Magic Online Innistrad draften – und ich hatte mich gleich in einen Swiss-Draft gestürzt, auch in der Hoffnung, dass viele der Drafter noch keine oder nur wenig Erfahrung mit dem neuen Set hätten. Hier spielt man gegen drei Gegner und bekommt für jeden Sieg einen Innistrad-Booster. Beim 4-3-2-2- und 8-4-Format kann man zu leicht mal im ersten Match verlieren und dann ist der ganze Spaß schon nach 45 Minuten wieder vorbei.

Knister, knister – und los geht's:




Instigator Gang und Balefire Dragon stehen vom Powerlevel her klar über den restlichen Karten. Leider ist Rot eine der schwächeren Farben in Innistrad, aber das kann auch dazu führen, dass man einfacher die guten roten Karten bekommt, weil andere Rot vielleicht vermeiden. Instigator Gang ist besser für Aggro, Balefire Dragon besser für Control und in Innistrad habe ich lieber das Control- als das Aggrodeck. Man könnte auch für Instigator Gang argumentieren, weil sie splashbar ist – sie ist aber nur richtig gut, wenn sie transformiert ist und das Transformieren und Transformiert-Halten kann im Draft schon mal schwierig sein. Der Drafter, den wir füttern, wird also vermutlich auch erst einmal auf Rot gehen, aber da ich in Packs 1 und 3 vor ihm sitze, sollte das kein großes Problem darstellen.

Mein Pick: Balefire Dragon




Gleich drei sehr gute Karten stehen zur Wahl: Morkrut Banshee, Murder of Crows und Brimstone Volley. Morkrut Banshee ist potenziell eine 2-für-1-Karte mit einem 4/4-Body, der selbst ohne den Morbid-Trigger schon respektabel wäre. Brimstone Volley ist vielleicht das beste Common-Removal in Innistrad, weil es auch genutzt werden kann, um die letzten fünf Schadenspunkte durchzudrücken. Entschieden habe ich mich aber für Murder of Crows, weil ich Rot/Blau stärker finde als Rot/Schwarz und weil ein 4/4-Flieger eben auch eine gute Win-Option ist und der eingebaute Looter-Effekt so saustark ist. Hätte ich als ersten Pick die aggressive Instigator Gang genommen, würde ich mich hier eventuell eher für Morkrut Banshee entscheiden.

Mein Pick: Murder of Crows




Silver-Inlaid Dagger habe ich genommen, weil er ein starkes und kostengünstiges Equipment ist – allerdings hat es der Dagger nachher gar nicht ins Deck geschafft, weil ich keine wirkliche Synergie mit meinen Kreaturen gesehen habe. Vielleicht hätte ich hier eher Deranged Assistant nehmen sollen, um Futter für eventuelle Stitched Drake und Makeshift Mauler zu produzieren und besser in die teuren Karten zu beschleunigen.

Mein Pick: Silver-Inlaid Dagger




Hier fällt die Entscheidung zwischen Pitchburn Devils und Makeshift Mauler. Beides sind sehr gute Karten – die Devils können oft zwei zu eins abtauschen und der Mauler ist eine der dicksten Nicht-Rare-Kreaturen und so in der Offensive und Defensive ein ganz schöner Brocken. Um die Manakurve niedriger zu halten und weil ein 4/5er doch einen ziemlich starken Effekt aufs Board haben kann, nehme ich den Mauler.

Mein Pick: Makeshift Mauler




Butcher's Cleaver, Makeshift Mauler oder Think Twice? Butcher's Cleaver sieht zwar so aus, ist aber kein Loxodon Warhammer – kein Trample und außerhalb von weißen Decks gibt es selten Lifegain. Vor allem in dem Deck, das ich bisher habe, ist er zu klobig und hat noch zu wenig geeignete Träger. Think Twice ist gut, kostet allerdings fünf Mana, bevor Kartenvorteil entsteht, und Makeshift Mauler ist eben ein Tier!

Mein Pick: Makeshift Mauler




Night Revelers und Lost in the Mist sind klobig – um die Manakurve zu senken, nehme ich den roten 3-Drop.

Mein Pick: Kessig Wolf




Geistcatcher's Rig ist mit sechs Mana zwar etwas teuer, aber ein 4/5er kann eben auch 4/4er blocken und ein Ziel für den 2:1-Abtausch sollte sich fast immer finden. Die anderen Drafter scheinen ihn zu unterschätzen – als siebten Pick sollte man ihn eigentlich nicht bekommen. Traitorous Blood ist ohne Sacrifice-Outlet außerhalb von puren Aggrodecks selten nützlich.

Mein Pick: Geistcatcher's Rig




Desperate Ravings auszuprobieren, hat mich sehr gereizt. Wenn man im Lategame einige Länder und nutzlose Karten auf der Hand behält und es castet, lassen sich schon mal mit Flashback vier gute gezogene Karten gegen zwei unnütze Karten eintauschen. In den Spielen war ich davon jedoch wenig begeistert. Oft hatte ich eine Karte auf der Hand, die ich auf keinen Fall verlieren wollte und konnte die Ravings lange nicht ausspielen. Einmal haben sie mir sogar Balefire Dragon gezogen und ihn direkt auf den Friedhof wandern lassen

Mein Pick: Desperate Ravings




Ein guter Blocker, der mir Zeit verschafft, bis meine dicken Flieger ins Spiel kommen.

Mein Pick: Fortress Crab




In meinem Deck ist Deranged Assistant bedeutend besser als Village Ironsmith, weil er wie schon gesagt Mauler und Drakes füttert und noch dazu hilft, die teuren Karten schneller ins Spiel zu bekommen. Turn 3 eine Kreatur in den Friedhof zu millen und Makeshift Mauler rauszubringen, ist natürlich der Traum.

Mein Pick: Deranged Assistant




Yay, noch einer!

Mein Pick: Deranged Assistant



Moment of Heroism



Travel Preparations



Skeletal Grimace



Swamp




Relativ schwache Karten für mein Deck und die teuerste Karte des Sets. Hmm Jackpot!

Mein Pick: Liliana of the Veil




Stitched Drake ist hier einfach die beste Karte und profitiert von den zwei bereits eingesammelten Assistenten.

Mein Pick: Stitched Drake




Battleground Geist ist eine weitere Win-Option. Ich habe zwar kaum andere Geister, aber ein 3/3-Flieger für fünf Mana ist an sich schon stark genug. Pitchburn Devils und Tormented Pariah sind auch gut, deren Funktion wird aber schon von anderen Kreaturen übernommen.

Mein Pick: Battleground Geist




Hätte ich am Anfang Instigator Gang genommen und hätte auf Aggro gesetzt, wären fast alle Picks bisher anders gewesen – dann würde ich hier auch Rage Thrower nehmen (obwohl der ein bisschen teuer ist). Für mein Deck nehme ich stattdessen Armored Skaab, der ebenfalls ein sehr guter Enabler für die Mauler und den Drake ist.

Mein Pick: Armored Skaab




Und wieder jemand, der den Friedhof mit Kreaturen füllen kann (notfalls mit sich selbst) – Stitcher's Apprentice.

Mein Pick: Stitcher's Apprentice




Sensory Deprivation würde ich nur als Füllmaterial spielen. Night Revelers würde ich gegen Decks mit vielen Menschen einboarden.

Mein Pick: Night Revelers




Ein Pyroclasm sollte eigentlich nicht so weit um den Tisch gehen – dankend angenommen!

Mein Pick: Rolling Temblor




Das Deck kann wie gesagt mit Equipment nicht sonderlich viel anfangen und einen Silver-Inlaid Dagger habe ich ja bereits. Riot Devils sind etwas lame, überleben allerdings Rolling Temblor.

Mein Pick: Riot Devils




Intangible Virtue




Traveler's Amulet




Brain Weevil



Lumberknot



Silverchase Fox



Moment of Heroism



Mountain




Claustrophobia oder Brimstone Volley? Claustrophobia kann bis auf einige Spoiler fast jede Kreatur ausschalten. Brimstone Volley kriegt mit Morbid aber auch fast alles klein (und sogar ein paar Problemkreaturen wie Mayor of Avabruck und Olivia Voldaren), kann als Combat-Trick einen 2:1-Abtausch erzeugen oder den letzten Schaden durchdrücken.

Mein Pick: Brimstone Volley




Curiosity kann durchaus Spiele gewinnen, findet in meinem Deck jedoch zu wenig gute Ziele. Galvanic Juggernaut schlägt sehr hart zu; wenn gerade einmal nichts stirbt, macht er aber auch erst mal nichts (wäre wieder eine Karte fürs nicht-gedraftete Aggrodeck). Think Twice hilft mir, meine guten Karten zu ziehen und ist selbst dann gut, wenn man nur zwei Länder auf der Starthand hat.

Mein Pick: Think Twice




Viele grüne Kreaturen und nur die unspektakulären Riot Devils. Schlechtes Pack.

Mein Pick: Riot Devils




Looter gewinnen Spiele. Am Anfang helfen sie, falls man zu wenig oder zu viel Land hat, am Ende wandeln sie Dead Draws in gute Draws um. Die Option, ein 5/1er zu werden, kann manchmal sehr nützlich sein – und oft egal. Wieder eine Karte, die im nächsten Zug einen Mauler/Drake ermöglicht.

Mein Pick: Civilized Scholar




Traitorous Blood kann mit genügend Karten, die das Opfern der übernommenen Kreatur ermöglichen, ziemlich stark sein. Bisher haben wir aber nur den Stitcher's Apprentice. Trotzdem besser als zum dritten Mal die Riot Devils.

Mein Pick: Traitorous Blood




Ein Late-Pick Makeshift Mauler – was will man mehr?

Mein Pick: Makeshift Mauler




Und ein weiterer Looter! Lucky.

Mein Pick: Civilized Scholar




Und sogar noch spätes Removal, was sehr gut ist, da das Deck bisher nur Brimstone Volley und Rolling Temblor hat.

Mein Pick: Into the Maw of Hell




Skirsdag Cultist hat es wieder bis zu mir geschafft! Zusammen mit Stitcher's Apprentice lässt sich nun darüber nachdenken, auch Traitorous Blood zu spielen – drei bis vier Opferer wären aber besser. (Deswegen landete das Blood zunächst im Sideboard und wurde eingeboardet, wenn der Gegner Problemkreaturen hatte.)

Mein Pick: Skirsdag Cultist




Brain Weevil




Feral Ridgewolf



Gruesome Deformity



Riot Devils



Forest



Forest

Das Deck sah am Ende so aus:


2 Deranged Assistant
Stitcher's Apprentice
2 Civilized Scholar
Riot Devils
Kessig Wolf
Armored Skaab
Stitched Drake
Skirsdag Cultist
Fortress Crab
3 Makeshift Mauler
Battleground Geist
Murder of Crows
Geistcatcher's Rig
Balefire Dragon


Into the Maw of Hell
Think Twice
Brimstone Volley
Traveler's Amulet
Rolling Temblor
Desperate Ravings

8 Mountain
8 Island


Ich habe gedacht, dass Magic Online sämtliche Spiele als Replay speichert, musste nach dem Draft aber feststellen, dass nur zwei der Spiele abrufbar waren, weswegen die meisten Spielbeschreibungen nicht so detailliert sind, weil ich sie aus dem Gedächtnis rekonstruieren muss.


Runde 1 vs. goob, UW-Control

Im ersten Spiel gewinnt goob den Würfelwurf und entscheidet sich, als Erster zu spielen, nimmt aber einen Mulligan (wenn ich mal entscheiden durfte, wer anfängt, habe ich auch immer selbst angefangen – ein unbeantworteter Werwolf im zweiten Zug kann ganz schön lästig werden). Ich halte eine gute Hand bestehend aus einer Insel, zwei Gebirgen, Deranged Assistant, Makeshift Mauler, Kessig Wolf und Battleground Geist. Ich caste im zweiten Zug Deranged Assistant, im dritten Zug aktiviere ich ihn, um vielleicht einen Mauler spielen zu können, mille aber bloß Mountain, und caste einen frisch nachgezognen Civilized Scholar, der im nächsten Zug den Wolf in den Friedhof befördert, sodass ich meinen Mauler spielen kann. Der Scholar wird dadurch zu einem 5/1er und enttappt – bei meinem Gegner liegt mittlerweile nur ein einsamer Abbey Griffin und ich greife mit dem 5/1er an, der (überraschenderweise) nicht geblockt wird. Als ich im nächsten Zug mit dem Homicidal Brute und Makeshift Mauler angreife, spielt goob Village Bell-Ringer und tauscht diesen gegen Homicidal Brute. Durch die neue Kreatur im Friedhof kann ich einen weiteren nachgezogenen Mauler spielen. In seinem Zug spielt er einen zweiten Abbey Griffin und einen Avacynian Priest, den ich aber mit Into the Maw of Hell entsorge, was praktischerweise seine einzige Insel gleich mit abräumt. Durch Mauler-Angriffe ist er irgendwann auf drei Leben, ich greife mit beiden in seine Greifen an und als er diese mit einem Spare from Evil retten will, werfe ich ihm Brimstone Volley an den Kopf. Auf der Hand hatte ich noch Battleground Geist und Balefire Dragon.


Eingeboardet habe ich Night Revelers für Fortress Crab, weil bei einem U/W-Deck doch meistens ein Mensch am Tisch liegen dürfte und die Krabbe in dem Matchup eh nichts zu blocken hat. Auch im nächsten Spiel kommt nur ein Abbey Griffin und ein paar Menschen, die schnell wieder einem Mauler-2er-Team gegenüberstehen. Spare from Evil schützt einen Greifen einmal vor Geistcatcher's Rig, aber auf seiner Seite kommt einfach nichts Zwingendes und ich reite auf meinen Dicken den Sieg locker nach Hause.

1:0


Runde 2 vs. Darkless, R/G mit viel Equipment

Nach dem schnellen ersten Match habe ich per Replay-Funktion meine Gegner gescoutet und gesehen, dass Darkless mindestens vier Equipment-Karten in seinem Deck hat: Butcher's Cleaver, Inquisitor's Flail, Mask of Avacyn und Cobbled Wings. Obendrein spielte er auch noch Wreath of Geists. Dazu kamen noch ein paar Burn-Spells und Traitorous Blood. Wenn man das alles zusammenrechnet und davon ausgeht, dass er vielleicht zusätzlich noch ein bis drei Combattricks hat, kann man sich schon denken, was die Schwäche dieses Decks war: Zu viele Karten, die Kreaturen verstärken und zu wenige Kreaturen.


Im ersten Spiel legte er ein paar Kreaturen aus und rüstete sie mit mit allem Möglichen aus. An einer Stelle hatte er ein Howlpack of Estwald, auf dem Butcher's Cleaver, Mask of Avacyn, Wreath of Geists und am Ende auch noch Inquisitor's Flail lagen. Weil ich aber viele Kreaturen auf dem Bord hatte, konnte er trotz seiner aufgepumpten Kreatur nicht angreifen und ihm fehlten dank der vielen Verstärkungen schlichtweg die nötigen Bodys, die den ganzen Kram tragen konnten. Weil ich auf diese Weise viel Zeit hatte, meine guten Karten zu ziehen, habe ich ihn einfach überrollt.

Im zweiten Spiel zog er weniger Equipment und dafür schnell zwei Werwölfe: Villagers of Estwald und Gatstaf Shepherd. Daraufhin beschloss er im vierten Zug gar nichts zu casten, aber ich konnte in meinem Zug zwei Karten ausspielen, sodass sie wieder zu Menschen wurden und nicht gegen meinen Mauler angreifen konnten. Im nächsten Zug gab es dann das gleiche Spielchen noch mal – er spielt nichts aus, ich spiele zwei Spells. Als er es irgendwann schaffte, dass die beiden Werwölfe in Wolfform blieben und noch Elder of Laurels nachlegte (von dem er zwei im Deck hatte), hätte es brenzlig werden können, aber es war schon so viel Zeit verstrichen, dass ich meinen Balefire Dragon ins Spiel bringen konnte und damit im nächsten Zug sein Team entsorgte (zusammen mit Brimstone Volley als Antwort auf einen Pump-Versuch durch den Elder). Ohne Kreaturen hat er dann schnell aufgegeben.

2:0


Runde 3 vs. Corland, G/B

Im ersten Spiel wurde ich von einer guten Kreaturenkurve in Verbindung mit Elder of Laurels (es gab also mindestens drei in diesem Draft ) überrannt.

Im zweiten Spiel konnte ich anfangs Avacyn's Pilgrim und Village Cannibals mit Rolling Temblor entsorgen. Elder of Laurels konnte ich diesmal glücklicherweise mit Brimstone Volley erledigen und nach und nach baute ich ich eine Kreaturenübermacht auf, die den Boden zumachte, während Stitched Drake rüberflog. An einer Stelle habe ich mit einigen Karten auf der Hand (hauptsächlich Länder und schwache Kreaturen) Desperate Ravings gespielt und Balefire Dragon in den Friedhof befördert. Aber das Spiel war sowieso schon in meiner Hand und ein Battleground Geist gesellte sich zum Drake, um den restlichen Schaden durchzudrücken.


Das dritte Spiel habe ich noch als Replay, aber es war etwas einseitig, weil Corland anfangs einen ordentlichen Manascrew hatte. Er castete mit einem Wald seinen Avacyn's Pilgrim – vom zweiten bis fünften Zug kam aber kein zusätzliches Land. Ich hatte Skirsdag Cultist in der Hand, den ich mangels zweiten roten Manas erst im fünften Zug spielen konnte, um im sechsten seinen Pilgrim abzuschießen. Zusätzlich hatte ich auch Traitorous Blood auf der Hand, dass ich aber bis kurz vor Ende des Spiels nicht nutzen konnte, weil ich lediglich zwei rote Mana hatte. Trotz seines Manascrews spielte Corland aber in Zug 2 und 3 jeweils einen Darkthicket Wolf aus, von denen ich aber einen mit Armored Skaab blocken konnte, weil ihm das dritte Mana fehlte. Mit Prey Upon tötete er den Skaab dann doch, danach kam aber gleich ein Mauler aufs Feld, der die Wölfe vom Angreifen abhielt. Mit einer Ambush Viper wurde ein Mauler gekillt, aber der nächste wartete schon auf der Hand. Desperate Ravings gaben mir diesmal Balefire Dragon, ohne ihn direkt wieder aus meiner Hand zu werfen, und Spider Spawning seinerseits konnte die Niederlage nicht mal einen Zug hinauszögern. Er war auf zwei Lebenspunkten und Traitorous Blood auf eine seiner Spinnen bedeutete, dass ich zwei Angreifer mehr hatte als er Blocker. Zum Glück ging es am Ende schnell – es waren weniger als zwei Minuten auf der Uhr!

3:0

Das Deck hat seine Pflicht sehr gut erfüllt, ich hatte ganz gute Starthände und wenige Mulligans. Allerdings war das Deck auch in manchen Spielen ziemlich langsam und ein sehr aggressives Deck hätte gute Chancen gehabt. Aber Spaß gemacht, hat es auf alle Fälle – ich wollte eh schon immer mal U/R in Innistrad ausprobieren.

Jonathan Meyer
Cinnamon Goat auf Magic Online




Kommentiert
.in unserem Forum

[ drucken ]

Weitere Artikel/Berichte von Jonathan Meyer

[30.11.2011]Mehr Draftabenteuer


miraclegames.de
 
 
zur Startseite zur Startseite zur Startseite zur Startseite zur Startseite