miraclegames.de
Community
Cranial Insertion: Ein Upgrade für Moko
von Nathan Long
30.09.2022


[Cranial Insertion ist die am längsten bestehende Magic-Regelfragenkolumne der Welt, das englische Original gibt es seit 2005. Die folgende Übersetzung stammt von Hendrik Robisch.]

Hallo zusammen, und willkommen zurück zu Cranial Insertion! Bei unserem loyalen Maskottchen ist eine Überholung überfällig, denn meiner Meinung nach leben Zombieschimpansen normalerweise nicht so lange. Als ich in der Kartenliste von den Forgotten Realms geblättert habe, da bin ich auf die Karte Hand des Vecna gestoßen, und sie sah aus wie das ideale Upgrade für Moko, also habe ich eine bestellt, und sie ist gerade angekommen. Ich meine, dieser "Vecna"-Typ wollte sie nicht mehr, also dachte ich, bei uns wäre sie besser aufgehoben und würde wieder benutzt werden. Während ich mich also für einen kleinen chirurgischen Eingriff vorbereite, könnt ihr euch auf den dieswöchigen Artikel stürzen.


Frage: Meine Lebenspunkte sind niedrig und ich muss händeringend Leben gewinnen, aber ich habe bloß eine einzige Kreatur im Spiel. Kann ich Sammelmanöver wirken und nur die zweite Option wählen, um meiner Kreatur +0/+2 und Lebensverknüpfung zu geben?

Antwort: Nein, das geht leider nicht. Das Manöver hat ein oder zwei Ziele – das erste Ziel bekommt immer +2/+0 und Erstschlag, und das zweite Ziel (falls gewählt) bekommt +0/+2 und Lebensverknüpfung. Wenn du das Manöver mit einem einzigen Ziel wirkst, dann bekommt dieses Ziel +2/+0 und Erstschlag. Du kannst nicht einfach den ersten Teil ignorieren und die Kreatur stattdessen Lebensverknüpfung bekommen lassen. Du brauchst zwei Ziele für das Manöver, damit es einem davon Lebensverknüpfung geben kann.


Frage: Mein Gegner wirkt Prismari-Befehl und entscheidet sich, meinem Sirenen-Sturmbändiger zwei Schadenspunkte zuzufügen und einen Schatz-Spielstein für sich selbst zu erzeugen. Ich reagiere, indem ich den Sturmbändiger opfere, um den Befehl zu neutralisieren. Was passiert?


Antwort: Die Fähigkeit des Sturmbändigers wird den gegnerischen Befehl nicht neutralisieren. Wenn die Fähigkeit des Sturmbändigers verrechnet werden soll, dann prüft sie die Zielbedingung, ob der Spruch oder die Fähigkeit, der oder die neutralisiert werden soll, momentan auf dich oder eine deiner bleibenden Karten zielt. Aber du hast den Sturmbändiger geopfert, um dessen Fähigkeit zu aktivieren, also zielt der Befehl nicht mehr auf eine bleibende Karte, die du kontrollierst, sondern nur noch auf deinen Gegner. Die Fähigkeit des Sturmbändigers neutralisiert den Befehl nicht und der Befehl wird noch verrechnet, also erzeugt dein Gegner einen Schatz-Spielstein, und sonst passiert nichts mehr.


Frage: Mein Gegner kontrolliert eine ungetappte Magda, tollkühne Banditin. Ich wirke Meervolk-Gaunerin und ziele auf die gegnerische Magda. Bekommt mein Gegner trotzdem einen Schatz?

Antwort: Ja, er bekommt noch seinen Schatz. Wenn wir die Fähigkeit der Gaunerin verrechnen, dann folgen wir den Anweisungen in der Reihenfolge, wie sie im Kartentext genannt werden. Zuerst wird Magda getappt, wodurch Magdas Fähigkeit ausgelöst wird. Dann verliert Magda wegen der Gaunerin ihre Fähigkeiten. Aber das macht nichts mit der ausgelösten Fähigkeit von Magda, die darauf wartet, auf den Stapel gelegt zu werden, und wenn diese Fähigkeit verrechnet wird, dann bekommt dein Gegner seinen Schatzspielstein.


Frage: Ich kontrolliere eine Belehrung der Sphinx. Ich ziehe eine Karte, und der Zielgegner mühlt zwei Karten, die eine Farbe gemeinsam haben. Kann ich einen anderen Gegner mühlen lassen, wenn wir den Prozess wiederholen, oder muss ich auf den gleichen Gegner zielen?

Antwort: Es trifft den gleichen Gegner. Die Belehrung legt nicht etwa eine Kopie der ausgelösten Fähigkeit auf den Stapel, sondern du wiederholst einfach die Anweisungen, die bei der Verrechnung der Fähigkeit durchgeführt werden. Das bedeutet, dass du nicht auf einen anderen Gegner zielen kannst und die Fähigkeit den gleichen Gegner mühlen lässt.


Frage: Mein Gegner kontrolliert ein Größeres Gargadon, das er vor ein paar Zügen über Aussetzen gewirkt hat. Ich wirke Lebkuchen-Rohling und aktiviere seine Fähigkeit, so dass er nur von Kreaturen mit Eile geblockt werden kann. Kann mein Rohling vom Gargadon geblockt werden?


Antwort: Kann er! Wenn eine Kreatur über Aussetzen gewirkt wird, dann hat sie Eile, bis der Spieler die Kontrolle über die Kreatur verliert. Das Gargadon hat Eile, also kann sie den armen Rohling einholen und ihn blocken.


Frage: Mein Gegner deckt sein Laugenelementar auf. Als Antwort auf die ausgelöste Fähigkeit des Elementars wirke ich Teferis Schutzbann. Bin ich sicher vor dem Laugenelementar meines Gegners?

Antwort: Nein, und die Dinge entwickeln sich danach auch nicht zu deinem Besten... Es steht dir zwar frei, Teferis Schutzbann als Antwort auf die ausgelöste Fähigkeit zu wirken, aber sie tut nichts, wogegen Schutz helfen würde. Die Fähigkeit hat zwar einen Einfluss auf alle Gegner, sie zielt aber nicht auf sie.

Da du durch die Fähigkeit des Elementars dein Enttappsegment überspringst, stabilisieren sich deine bleibenden Karten noch nicht in deinem nächsten Zug. Sie warten auf dein nächstes Enttappsegment, was aber erst im folgenden Zug stattfindet. Der Effekt des Schutzes endet aber ganz normal, wenn du deinen nächsten Zug beginnst (da er nicht an das Enttappsegment gebunden ist). Also sind nicht nur alle deine bleibenden Karten destabilisiert, sondern du hast auch keinen Schutz mehr vor allem, und deine Lebenspunkte können sich ändern, was bedeutet, dass du allen Aktionen deiner Gegner schutzlos ausgeliefert bist.


Frage: Wir haben Beute teilen im Spiel. Kann ich in jedem Zug eine beliebig viele Karten spielen, die mit Beute teilen ins Exil geschickt wurden, oder bin ich auf eine Karte pro Zug eingeschränkt?

Antwort: Du kannst in jedem Zug immer nur eine Karte spielen, die von Beute teilen ins Exil geschickt wurde. Beute teilen sagt, dass du "eine" Landkarte oder "einen" Zauberspruch aus den Karten im Exil spielen kannst, und "eine/n" ist Singular. Sobald du eine Karte aus dem Exil gespielt hast, kannst du in diesem Zug keine weitere dieser Karten spielen. Der Beutevorrat ist groß, aber du darfst hier nicht gierig werden – du bekommst in jedem Zug eine Karte vom Haufen.


Frage: Es ist immer noch Beute teilen im Spiel. Wenn ich aus der Beute im Exil ein Land spiele, das einer meiner Gegner besitzt, wer schickt dann eine Karte der Bibliothek ins Exil – ich oder der Spieler, dem das gespielte Land gehört?

Antwort: Du schickst eine Karte für Beute teilen ins Exil. Es ist immer der Spieler, der eine Karte aus der Beute spielt oder wirkt, der eine andere Karte für Beute teilen ins Exil schickt; der Besitzer der gespielten Karte ist irrelevant. Es steht dir frei, gegnerische Karten zu spielen, aber dann füllst du die Beute auch wieder auf, und nicht der Besitzer der gespielten Karte.


Nun, wie es sich herausstellt, hängt Moko immer noch an seiner linken Hand (auf mehr als eine Weise), also denke ich, dass wir einfach warten müssen, bis der Arm auf natürliche Weise abfällt – und wer weiß, wann das sein wird. Na ja.

– Nathan Long




Kommentiert
.in unserem Forum


Weitere Artikel/Berichte von Nathan Long

[26.11.2022]Cranial Insertion: Von Herbst zu Winter
[07.10.2022]Cranial Insertion: Rückblende zu Innistrad
[26.08.2022]Cranial Insertion: Ihr seht eine Herberge
[01.08.2022]Cranial Insertion: Moderne Regelprobleme
[11.07.2022]Cranial Insertion: Ode an den Judgecast


miraclegames.de
 
 
zur Startseite zur Startseite zur Startseite zur Startseite zur Startseite