miraclegames.de
Community
Cranial Insertion: Verbote und Formate
von Nathan Long
22.04.2022


[Cranial Insertion ist die am längsten bestehende Magic-Regelfragenkolumne der Welt, das englische Original gibt es seit 2005. Die folgende Übersetzung stammt von Simon Matthee.]

Frage: Ich wirke Blutzopf-Elf und treffe mit Kaskade Valki, Gott der Lügen. Kann ich anstatt Valki Thibalt wirken?




Antwort: Seit einer Regeländerung geht das nicht mehr. Kaskade prüft nun außer dem Manabetrag der Karten auch den Manabetrag des zu wirkenden Zauberspruches. Wenn du Valki ins Exil schickst, ist das eine Karte mit kleinerem Manabetrag, also kannst du diese Karte als Zauberspruch wirken. Die Seite, die du wirkst, muss aber auch Manabetrag 3 oder weniger haben. Diese Beschreibung trifft auf Valki zu, aber nicht auf Thibalt, also kannst du nur Valki wirken. Um Thibalt per Kaskade wirken zu können, muss der Zauberspruch mit Kaskade mindesten Manabetrag 8 haben, wie etwa Mahlstrom-Koloss.

Diese Änderung gilt aber nur für die Fähigkeit Kaskade. Andere Effekte, mit denen du eine Karte mit bestimmten Eigenschaften findest und die dich diese Karte als Zauberspruch wirken lassen, zum Beispiel Ans Licht bringen oder Aufkeimendes Ultimatum, kannst du weiterhin benutzen, um die Thibaltseite zu wirken.


Frage: Wie viel Schaden erleide ich, wenn ich einen gegnerischen Unheilbringer mit einer Monsterfessel verzaubere?

Antwort: Sechs Schadenspunkte. Der Schaden wird von der verzauberten Kreatur zugefügt, und diese Kreatur ist ein Riese. Der Effekt des Unheilbringers wird daher angewandt und verdoppelt den Schaden.


Frage: Meine Gegnerin und ich kontrollieren jeweils Vorinclex, Monströser Plünderer. Mit wie vielen Marken kommt mein Anpassungsfähiger Schimmerer ins Spiel?

Antwort: Du bestimmst, ob er mit zwei Marken oder mit drei Marken ins Spiel kommt. Die Ersatzeffekte beider Vorinclexe können angewandt werden, daher entscheidest du als Beherrscher des betroffenen Objekts, in welcher Reihenfolge die beiden Effekte angewandt werden. Wendest du zuerst den gegnerischen Vorinclex an, wird die Anzahl der Marken halbiert und auf eins abgerundet. Dann verdoppelt dein Vorinclex die Marken und du legst zwei +1/+1-Marken auf den Schimmerer. Wendest du zuerst deinen Vorinclex an, werden die Marken erst verdoppelt und dann halbiert, sodass der Schimmerer mit der normalen Anzahl von drei Marken ins Spiel kommt. Die beiden Effekte heben sich in diesem Fall auf.


Frage: Ich kontrolliere Klärschlammkrabbler und einen Schatzspielstein. Kann ich den Schatz für Mana opfern und mit diesem Mana die Fähigkeit des Krabblers bezahlen?

Antwort: Jawohl. Die Fähigkeit des Klärschlammkrabblers wird ausgelöst, wenn du den Schatzspielstein opferst. Da die Fähigkeit des Schatzes eine Manafähigkeit ist, wird sie nicht auf den Stapel gelegt, sondern sofort verrechnet. Du erzeugst das Mana also noch, bevor du die Fähigkeit des Klärschlammkrabblers auf den Stapel legst.


Frage: Mein Gegner wirkt Wahl der Verdammungen. Was passiert, wenn ich null bestimme?

Antwort: Deine Wahl war schlecht. Dein Gegner kann nun zwischen zwei Optionen wählen: entweder lässt er dich null Lebenspunkte verlieren oder er lässt dich alle deine bleibenden Karten – bis auf null – opfern. Vermutlich wird er Letzteres wählen, sodass du alle deine bleibenden Karten opfern musst.


Frage: Kann mein Verwitterter Runenstein verhindern, dass meine Gegner Zaubersprüche durch die Kaskade von Fragmentloser Agentin wirken?


Antwort: Nein, gegen Kaskade wirkt der Runenstein nicht. Die Karten werden von Kaskade ins Exil geschickt und der Zauberspruch wird aus dem Exil gewirkt. Da kein Zauberspruch aus der Bibliothek (oder dem Friedhof) gewirkt wird, ist der Effekt des Runensteins irrelevant.


Frage: Ich kontrolliere Versprochenes Morgen und Ranar, der schlaflose Wächter. Erzeuge ich einen Geistspielstein, wenn eine andere meiner Kreaturen stirbt und ich diese mit der Fähigkeit des Morgens ins Exil schicke?

Antwort: Nein. Ranars Fähigkeit wird ausgelöst, wenn eine bleibende Karte aus dem Spiel oder eine Karte aus deiner Hand ins Exil geschickt wird. In diesem Fall wird die Kreatur auf den Friedhof gelegt, und das Versprochene Morgen schickt die Karte aus dem Friedhof ins Exil. Da die Karte nicht aus dem Spiel oder aus der Hand ins Exil geschickt wird, interessiert sich Ranars Fähigkeit nicht dafür.


Frage: Alice, Julia und Quentin spielen eine Mehrspielerpartie. Alice und Julia kontrollieren beide Tergrid, Göttin der Furcht. Wer erhält eine Kreatur, die Quentin opfert?

Antwort: Das kommt darauf an, wer gerade am Zug ist. Wir haben zwei ausgelöste Fähigkeiten, die zur gleichen Zeit ausgelöst werden. Die Fähigkeiten werden in Zugreihenfolge auf den Stapel gelegt, beginnend beim aktiven Spieler. Die Fähigkeit, die als letzte auf den Stapel gelegt wird, wird als erste verrechnet und bringt die geopferte Kreatur ins Spiel zurück. Die andere Fähigkeit hat keinen Effekt mehr.

Die Kreatur geht also an den Spieler, der nicht am Zug ist und am längsten auf seinen nächsten (regulären) Zug warten muss. Sitzen die drei beispielsweise in alphabetischer Reihenfolge, und Quentin opfert in Alices Zug eine Kreatur, geht diese an Julia, da sie nicht am Zug ist. Das Gleiche gilt, wenn Quentin die Kreatur in seinem Zug opfert: Julia ist diejenige, die nicht am Zug ist und in der Zugreihenfolge am weitesten von Quentin entfernt ist. Nur während Julias Zug geht die Kreatur an Alice.


Das wars für diese Woche. Bis zum nächsten Mal!

–Nathan Long




Kommentiert
.in unserem Forum


Weitere Artikel/Berichte von Nathan Long

[26.08.2022]Cranial Insertion: Ihr seht eine Herberge
[01.08.2022]Cranial Insertion: Moderne Regelprobleme
[11.07.2022]Cranial Insertion: Ode an den Judgecast
[13.06.2022]Cranial Insertion: Unterricht!
[19.05.2022]Cranial Insertion: Sommerregen


miraclegames.de
 
 
zur Startseite zur Startseite zur Startseite zur Startseite zur Startseite