miraclegames.de
Standard
The Cleaner
von Michael Diezel
05.06.2014

Ich schreibe ja eher selten über Controldecks. Das liegt weniger an meinem inzwischen methusalemschen Alter, sondern vielmehr an der benötigten Testzeit. Da ich im Normalfall genau eine Woche Zeit pro Deck habe, schaffe ich einfach viel mehr Duelle mit schnelleren Decks. Eine gewisse Anzahl braucht es aber, damit ich zumindest ein grobes Testen durchführen kann und nicht völlig unerprobte Listen auf euch loslasse (auch wenn es vielleicht manchmal so aussieht). Wenn ich dann – wie heute – doch einmal die Inseln auspacke, könnt ihr somit zweier Sachen gewiss sein:

1)
Es steckt eine Menge Zeit drin.
2)
Ich habe tatsächlich etwas Interessantes gefunden.

Dass ich mich überhaupt mit Sphinx's Revelation und Konsorten auseinandergesetzt habe, liegt wiederum daran, dass die UWx-Decks in letzter Zeit nahezu nichts mehr gewonnen haben. Dafür gibt es jede Menge Erklärungen, eine wichtige liegt aber vermutlich in dieser Karte:


Okay, das klingt jetzt vielleicht komisch, immerhin ist Detention Sphere inzwischen seit fast zwei Jahren ein wichtiger Bestandteil sämtlicher blau-weißer Standarddecks. Allerdings war die Sphäre in all dieser Zeit womöglich nie so mäßig wie in diesen Tagen. Nicht nur, dass das wichtigste Deck des Metagames (Monoschwarz) immer öfter auf den Grünsplash mit Abrupt Decay zurückgreift, auch ansonsten wird kräftig der Verzauberungshate ausgepackt. Gerade sämtliche weiße Decks spielen auf einmal mit Banishing Light eine solide Antwort – wenn sie nicht sogar mit Deicide hantieren. Dadurch verliert Detention Sphere den Status als Maelstrom Pulse und wird zunehmend zu einem Risiko.

Ausgehend davon müssen wir uns nach Alternativen umsehen. Banishing Light kann es aus naheliegenden Gründen nicht sein, Hero's Downfall ist zu Mainstream und da wird es auch schon eng mit den flexiblen Antworten. Eine gibt es aber noch und wenig überraschend soll diese uns auch im weiteren Verlauf ernsthaft beschäftigen:


Ein riesengroßer Vorteil von Detention Sphere ist ja, dass es dieser Verzauberung völlig egal ist, welche Form von Bedrohung auf der anderen Seite auf den Tisch gelegt wird: Kreatur, Verzauberung oder Planeswalker – völlig egal, alles wird eingesaugt. Gerade in der aktuellen Umgebung, in der mindestens diese drei genannten Kartentypen sehr relevant sind, ist das kaum genug zu würdigen, weil man ansonsten ja immer genau die passende Antwort bereithalten müsste. Detention Sphere ist eben diese – und zwar in jedem Fall.

Allerdings können wir das Gleiche auch von Planar Cleansing behaupten! Mit Ausnahme sämtlicher Götter kümmert sie sich um alle Kartentypen und vernichtet sogar noch eine Karte, mit der Detention Sphere so überhaupt nicht klarkommt: Detention Sphere.

Anders als die Sphäre benötigt die Weltenreinigung ein gewisses Setup, was hauptsächlich darin besteht, dass man selbst möglichst wenige Permanents spielt. Für uns schließt sich durch diese Überlegung letztendlich aber nur der Kreis, da wir ja schon vor einigen Zeilen die Nachteile von Detention Sphere im aktuellen Metagame festgestellt haben. Eine ganze Weile habe ich den Verzicht auf bleibende Karten sogar so weit getrieben, dass ich komplett darauf verzichtet habe, aber zumindest Jace, Architect of Thought und einmal Elspeth, Sun's Champion haben es dann doch zurück ins Deck geschafft. Gerade Jace ist so unendlich viel besser als alle Alternativen im Bereich günstigen Carddraws, dass man an dem blauen Planeswalker einfach nicht vorbeikommt. Hinzu kommt das angesprochene Überangebot aus Detention Sphere und Banishing Light im Metagame. Diese Karten freuen sich unglaublich, endlich ein Ziel gefunden zu haben, und bei den klassischen Control-Listen wird genau das ja auch zum Problem. Wir hingegen freuen uns, spielen Planar Cleansing und bekommen quasi gratis einen frisch aufgeladenen Weltenwanderer.

Trotzdem ist es damit natürlich nicht getan, was den Umbau des Decks angeht. Planar Cleansing kostet schließlich geschmeidige sechs Mana und die wollen erst einmal erreicht sein. Damit wir überhaupt regelmäßig so weit kommen, braucht es eben ein paar Antworten, und weil Detention Sphere gerade lang und breit ausgeschlossen wurde, müssen wir ein wenig kreativ werden. Wenn wir uns auf Weiß und Blau beschränken wollen, gibt es leider nur vergleichsweise unflexible Kandidaten:

gegen Kreaturen

Azorius Charm
Last Breath
Celestial Flare
Reprisal
Supreme Verdict

Der wichtigste Kartentyp ist gleichzeitig die Achillesferse dieses Ansatzes, da Weiß zwar prinzipiell jede Kreatur beantworten kann, dies aber in der Praxis meist nur mit Einschränkungen tut. Gerade Männer sind im derzeitigen Standardformat jedoch dermaßen gut, dass man nicht gerade lange auf die richtige Antwort warten kann.

gegen Verzauberungen

Deicide
Tear

Die Ersparnis von einem Mana kann durchaus spürbar sein und alle hundert Jahre kann man auch mal Wear aus einem der Off-Color-Tempel wirken. Die Gründlichkeit von Deicide gegenüber Göttern ist allerdings auch nicht von der Hand zu weisen, zumal man mit diesen ansonsten durchaus Probleme bekommt, weil Planar Cleansing sich derer – anders als Detention Sphere – eben nicht annimmt.

gegen Planeswalker

————

Ein weiteres Problem stellen Planeswalker dar, für die man mit UW einfach keine nicht-permanente und gleichzeitig dauerhafte Lösung findet.

gegen anderes

Cyclonic Rift
Renounce the Guilds

Cyclonic Rift trifft zwar alles, ist im Normalfall aber leider keine Dauerlösung. Trotzdem kann man problemlos darüber nachdenken. Schließlich arbeitet die Zeit ja für einen, weil man der siegbringenden Kombo näher kommt. Welche Kombo, fragt ihr? Na, Sphinx's Revelation und viele Länder! Renounce the Guilds wiederum ist der Prototyp des Varianzremovals. Kann manchmal alles und dann wieder gar nichts.

Wenn wir das jetzt zusammenfassen, dürften wir feststellen, dass es einfach zu viele Probleme gibt, die sich mit diesen zwei Farben nicht lösen lassen. Wir können schließlich auch nicht jedes Mal Planar Cleansing spielen, wenn der Gegner einen Planeswalker legt oder wenn wir gerade nur Last Breath und Deicide auf der Hand halten, während der Gegner Desecration Demon ausspielt.

Zum Glück gibt es in einer anderen Farbe ja auch noch eine Detention Sphere und die ist noch nicht einmal eine Verzauberung:


Schwarz darf also die Drittfarbe geben, auch wenn man sich natürlich im Klaren darüber sein muss, dass dies unsere Manabasis sehr beansprucht, wenn man den doppelschwarzen Vernichtungszauber in ein ansonsten weitgehend weiß-blaues Deck splasht. Ansonsten gewinnt man nicht wirklich viel. Im Maindeck spiele ich noch Far // Away, einfach weil es weiteres effizientes Removal darstellt sowie einen Doppelpack Thoughtseize. Letztere werden hauptsächlich in den wirklich langsamen Matchups gern gesehen, weswegen im Sideboard noch ein weiteres Exemplar zu finden ist. Überhaupt ist das Sideboard der Platz, wo man die zusätzliche Farbe fast noch stärker positiv wahrnimmt, da man hier tatsächlich beachtliche Zugewinne erzielt.

Doch bleiben wir beim Maindeck:


2 Mutavault
2 Plains
4 Temple of Enlightenment
4 Hallowed Fountain
2 Island
4 Temple of Silence
4 Temple of Deceit
2 Godless Shrine
2 Watery Grave

1 Ætherling
1 Elspeth, Sun's Champion
4 Jace, Architect of Thought


1 Syncopate
3 Dissolve
2 Planar Cleansing
4 Supreme Verdict
4 Sphinx's Revelation
2 Last Breath
1 Deicide
3 Azorius Charm
2 Thoughtseize
2 Far // Away
4 Hero's Downfall


Abgesehen von Planar Cleansing im Plus und fehlenden Detention Spheres gibt es hier vergleichsweise wenig Neues zu bestaunen, aber diese Änderung macht eben den Unterschied, der mir einen ganzen Artikel wert ist. Ein paar andere Einzelkarten, die vielleicht noch einer kurzen Erklärung bedürfen:

1 Elspeth, Sun's Champion: Lediglich eine Else zu spielen, ist ein Zugeständnis an die Manakurve, die natürlich von Planar Cleansing nach oben gezogen wird.

1 Syncopate: Ich persönlich finde Syncopate ja furchtbar. On the draw ist das Ding eigentlich immer zu langsam und selbst on the play kommt man mit zwölf Tempeln durchaus des Öfteren nicht hinterher. Die eine Kopie ist auch eher dafür da, um den Gegner zu verwirren. Der sieht es irgendwann und vielleicht spielt er dann so, als hätten wir mindestens sieben Exemplare im Deck, nämlich supervorsichtig.

3 Azorius Charm: Mit 26 Ländern, darunter zweimal Mutavault und den Farbansprüchen sind wir sicherlich auf der knappen Seite. Die Cycle-Fähigkeit des Charms hilft hier ungemein.

2 Last Breath: Courser of Kruphix, Mutavault, Voice of Resurgence sind – in ziemlich genau dieser Reihenfolge – die wichtigsten Ziele und die müssen auch wirklich weg.

1 Deicide: Ohne Schwarz hatte ich sogar mehr Exemplare, da man aktuell wirklich suchen muss, um ein Matchup zu finden, wo das Ding gar nichts macht. Auf der anderen Seite ist es halt doch sehr speziell und kann zu ausgesprochen unglücklichen Situationen führen, eben weil die Kreaturen allein in der Regel schon so stark sind, dass man sie zwingend beantworten muss.

Kommen wir zum Sideboard, in das ich fast genauso viel Arbeit gesteckt habe wie ins Maindeck:


Sideboard:

1 Planar Cleansing
1 Deicide
1 Thoughtseize
2 Gainsay
2 Doom Blade
4 Nightveil Specter
2 Sin Collector
2 Blood Baron of Vizkopa


Die drei ersten Karten dürften recht selbsterklärend sein, da sie einfach nur vorhandene Karten des Maindecks in der Quantität verstärken. Weiterhin sind Gainsay und Doom Blade sehr flexible reaktive Karten, die gegen eine größere Bandbreite an Decks mitmachen dürfen.

Und dann sind da noch acht Kreaturen. Ich liebe ja Überraschungen in Sideboards und hiermit wird eine solche hoffentlich immer mal gelingen. Die Idee dahinter ist, dass zwar inzwischen jeder weiß, dass vereinzelt Kreaturen aus den Sideboards von den Decks mit Sphinx's Revelation springen können, allerdings liegt die Betonung auf „vereinzelt“. Wenn man jetzt beispielsweise das Mirror spielt, gibt's derer acht; und sechs davon müssen direkt beantwortet werden – was die zwei anderen zu verhindern helfen. Zusammen mit Thoughtseize muss der Gegner schon sehr gut vorbereitet sein oder zumindest das verbliebene Removal ziehen, da wie gesagt ein paar Angriffe mit einem dieser Jungs im Normalfall ausreichen, das Spiel zu dominieren. Im Gegenzug verliert man natürlich Platz im Sideboard für weitere Antwortkarten, aber dafür spielen wir ja Planar Cleansing, was bekanntlich mit allem aufräumt.

So, damit endet er auch schon wieder, mein Ausflug in die Welt der Kontrollmagier. Ich muss ja sagen, mir hat es erstaunlich viel Freude bereitet. Erstaunlich, weil man eigentlich von einem Problem ins andere fällt und diese meist nur mit Mühe lösen kann. Aber gerade das ist ja reizvoll. Nur getoppt von dem Gefühl, Planar Cleansing auf ein Feld aus Underworld Connections, Desecration Demon, Blood Baron of Vizkopa und Banishing Light (exiling Jace) zu spielen …

Möge euch das möglichst oft genau so gelingen!
Der MiDi




Kommentiert
.in unserem Forum

[ drucken ]

Weitere Artikel/Berichte von Michael Diezel

[02.06.2016]Grumpy Old Men
[26.05.2016]L.E. Crash #5
[12.05.2016]Das Glashaus
[05.05.2016]Apollo 13
[28.04.2016]Fist of Legend


miraclegames.de
 
 
zur Startseite zur Startseite zur Startseite zur Startseite zur Startseite